Antonius Höckelmann


 

Antonius Höckelmann 1998






geboren 1937 in Oelde, Westfalen (D), gestorben 2000 in Köln




Für eine künstlerische Laufbahn entscheidet sich Antonius Höckelmann bereits mit 15 Jahren, als er 1951 eine Ausbildung zum Holzbildhauer in Oelde in der Werkstatt H. Lückenkötter beginnt, wo er bis 1957 ausgebildet wird. Danach geht er zu Karl Hartung an die Hochschule für Bildende Künste in Berlin, einem führenden Vertreter der modernen deutschen Plastik, der sich selbst als junger Künstler mit Maillol, Brancusi und Moore auseinandergesetzt hat.


Nach der Hochschule lässt sich Höckelmann als freier Künstler in Berlin nieder, keine leichte Sache für einen Bildhauer. Zum Glück erregen seine großen Bildhauerzeichnungen in Sammlerkreisen bereits Aufmerksamkeit. Auf Packpapier entstehen riesige Fabelwesen, die das Überleben des jungen Bildhauers im unfreundlichen Berliner Kunstklima ermöglichen.


1970 bricht er schließlich doch die Zelte in Berlin ab und geht nach Köln. Hält aber zu seinen Kontakten aus Berlin, wie der Galeristin Carsta Zellermayer und den
Galeristen Rudolf Springer und Michael Werner, weiter die Treue.
 Von Köln aus gelangen seine Holzreliefs und Skulpturen leichter in die Welt. Sie entspringen nicht nur einer exotischen Welt, wie es Anschein und Titel oft verheißen, sondern führen eine faszinierende bildhauerische Tradition des 20. Jahrhunderts mit großer Treue fort.


Höckelmann arbeitet mit traditionellen Materialien, mit Holz, Gaze, Leim und Farbe, benutzt aber gleichberechtigt Styropor und Alufolie. Unter seinen Händen entstehen eindrucksvolle Elementarformen, die ihre moderne Herkunft und surrealistische Wesenhaftigkeit nie verleugnen. Seine Zeichnungen gehen weit über Bildhauerzeichnungen hinaus, hier wird die Oberfläche auf andere Weise und komplementär zu den Skulpturen, durch Schraffierung belebt, durch unregelmäßige Furchen zugeschnitten.


Antonius Höckelmann vertrat in internationalen Ausstellungen als Bildhauer und Zeichner seit langem regelmäßig seine Generation.

Vita


1  

Einzelausstellungen


1  


1  

Gruppenausstellungen


1  


1  
Pressemitteilung von Elke und Werner Zimmer zum kommenden Geburtstag des Künstlers am 26.05.2017, wo er 80 Jahre geworden wäre.
Pressemitteilung

 

 

 

 

Vita, Legende zu den Abbildungen

 

 

 

 

"Pilger" 2000,Museum a.Dom,Wü.


1  

"Frau am Baum",Entstehung 1997


1  

Kunsthalle Mannheim


1